Dienstag, 13. März 2012

Frühstück hat noch keinem geschadet

“Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.”
Oliver Hassencamp

Gülcan kommt mir auf der Treppe entgegen, Kaugummi kauend. Aber eindeutig Kaugummi kauend.
„Raus mit dem Kaugummi!“ Ich der nächsten Sekunde habe ich meine Aufforderung bereits bereut, denn Gülcan macht ihren Mund ganz breit auf. Richtig breit, wie beim Zahnarzt. Und ... sie haucht mich an. 
- „Gucken Sie, ich schwör, da ist kein Kaugummi!“ Mich erfasst eine Mischung aus Fleisch-, Knoblauch- und Currygeschmack. Schätze ich, denn so richtig unterscheiden kann ich das nicht. Mir ist einfach nur kotzübel.
„Was hast du denn gefrühstückt??“
- „Bei mein Haus gibt direkt McDonald’s. Was geht? Burger zum Frühstück?? Beste!“ Ekelhaft. Und dazu noch lange kein Grund, es mich riechen zu lassen!

Ich hetze Richtung Klasse und komme mit dem Klingeln rein. Da stelle ich fest, das Thema Frühstück ist noch lange nicht vom Tisch. Die Herrschaften sitzen gemütlich an ihren Plätzen und frühstücken.
„Ich bin daaaa. Da bedeutet für euch, Frühstück weg und die Unterrichtsmaterialien auspacken!“
- „Ey, Mrs. Johnson, ich muss frühstücken. Sonst kann ich mich nicht kosetrieren.“ Mit Frühstück, ohne Frühstück, Fatih war und bleibt derselbe. „Und Gülcan muss auch frühstücken, die kriegt zu Hause nix. Aber ist geheim, die schämt sich so bisschen. Also sagen Sie nicht weiter!“ Der Anfang vom Ende einer produktiven Stunde.
- „Du hässliche Missgeburt, hör ma auf so zu reden! Verbreit ma keine Gerüchte! Ich hass deine Stimme. Immer von Ecke. Hast du keine Ehre? Geh mal zu mein Vater und sag ihm das!“ Ich schicke Gülcan für 5 Minuten raus- zur Beruhigung. Fatih ruft ihr noch hinterher.
- „Ist dein Vater breit? Ich mach den fertig!“ Das hat noch gefehlt.

Plötzlich erhebt sich Abdul. Ich schätze, er hat lange überlegt, mit welcher Begründung er sich vom Platz erheben kann. Abdul konnte noch nie lange auf dem Stuhl sitzen. Irgendwie ist er heute so ernst..
- „Mrs. Johnson, wir müssen reden. Ich muss mich für das unmögliche Verhalten der Klasse entschuldigen. So geht es nicht weiter!“
„Wenn es nur das ist, dann setz dich schön wieder hin!“ Abdul ist sichtlich enttäuscht. Keine Möglichkeit mehr, sich zu bewegen und das Geschleime blieb auch ohne Reaktion. Hartes Schicksal. Abdul versucht es ein letztes Mal.
- „Wallah, wenn man unzufrieden ist mit Situation, muss man doch Boss gehen! Sie sind doch mein Boss!“ Richtig erkannt. - „Haben Sie heute nix gefrühstückt? Schlechte Laune undso?“
- „Und wenn man selbst Boss ist?“ Dejan sieht noch verschwommen.



Kommentare: