Montag, 19. März 2012

Herzlichen Glückwunsch

„Für mich sind Geburtstage und Weihnachten 
keine magischen Daten. Ich feiere immer 
dann, wenn ich Lust dazu habe.“

Nicolas G. Hayek

Ich gebe es ja zu. Der erste Gedanke nach dem Aufstehen war ‚in zwei Wochen sind Ferien’. Montags früh aufstehen, nachdem man zwei Tage ausgeschlafen hat, macht einfach keinen Spaß. Dazu kommt noch, dass wir bei uns in der Schule ein neues Hobby eingeführt haben. Das nennt sich Vorsitzen. Die Schüler kommen zur 0. Stunde. Sie kommen wirklich. Lehrer auch. Aua, das tut weh. Allen Beteiligten. Aber, es wirkt und das ist die Hauptsache.Was ich mir schon nicht alles ausgedacht habe. Ich könnte einen ‚Strafkatalog von Mrs. Johnson’ herausbringen. So viele Ideen ich auch habe, die gibt es in diesem Land wohl schon weitere 1000000 Mal in verschiedensten Ausführungen. Ich sammle aber gerne weiter. Wer also weitere pädagogische (!!) Strafmaßnahmen parat hat- nur her damit!

Wir waren also alle (die, die tatsächlich so früh auf der Matte standen) etwas benebelt und mussten dann noch (weil Mrs. Johnson es so wollte) über die aktuellen politischen Ereignisse sprechen.
„Wer von euch hat denn mitbekommen, was gestern stattgefunden hat?“
- „Besiktas hat heute Geburtstag.“ Betül strahlt über beide Ohren, so als hätte sie selbst etwas zu feiern.
„Wer??“
- „Besiktas Istanbul. Kennen Sie nicht? Fußballmannschaft in Türkei. Die haben Geburtstag!“
„Herzlichen Glückwunsch! Und was genau hat das mit dem wichtigen Ereignis gestern zu tun?“
- „Abooou, ist auch wichtig! Ist älteste Verein, wurde gegründet noch bei Osmanische Reich.“
„Noch einmal: Meine herzlichen Gückwünsche. Können wir dennoch bitte zu gestern zurückkehren?“ Murat hat eine Idee.
- „Da wurde doch dieser Bundesdingsda gewählt... Bundeskanzler? Wowereit? Hat der gewinnt?“
„Klaus Wowereit ist der Bürgermeister Berlins. Bundeskanzlerin ist Frau Merkel. Gewählt wurde ein neuer Bundespräsident.“
- „Stimmt, hab ich Fernseh gesehen. Dieser Günther Gauck.“
„Joachim Gauck.“
- „Meine ich doch. Ist er jetzt reich?“ Auf die Frage gehe ich nicht ein.
„Weiß jemand zufällig, warum ein neuer Bundespräsident gewählt werden musste?“ Max scheint es zu wissen.
- „Der alte, Wowereit, hat doch oberviel Scheiße gebaut.“
„Wowereit ist immernoch der Bürgermeister hier.“
- „Ah ja, meine ich doch. Der hat doch Sachen gemacht. Die waren verboten. Und dann musste er gehen. Aber der ist freiwillig gegangen und jetzt kriegt er miesviel Geld. Mrs. Johnson, kann ich auch Bundespräsident werden?“
„Erst mit 40 Jahren.“
- „Sooo alt müssen die sein? Ohne Sinn...“Dann meldet sich Gülcan.
- „Mrs. Johnson, ist der alte Präsident nicht Rente??“
- „Hast du kein Foto gesehen? Der ist übetrieben jung noch!“ Joselyn hat wohl recherchiert.
- „Ja und? Man kann doch jung aussehen und alt sein!“ Recht hat sie...
„Welche Aufgaben hat denn der Bundespräsident?“ Mehrere melden sich. Komisch, gerade wussten sie noch nicht, wie der Bundespräsident heißt und jetzt wollen sie sogar seine Aufgaben kennen?
- „Sich langweilen.“
- „Dumm sein?“
„Leuuuute! Ernsthafte Antworten bitte!“
- „Er macht das besser, was andere schlecht machen.“ Christina scheint mit ihrer Antwort sehr zufrieden zu sein.
- „Woher soll ich denn wissen, was der macht? Kann er machen, dass ich nie wieder Ordnungsdienst machen muss?“ Bülent guckt mich mit großen Augen an. Nur er weiß, ob die Frage ernst gemeint ist. Kann ich gerade von seinem Gesicht nicht ablesen.
„Du machst doch auch fast nie Ordnungsdienst. Am Freitag sah die Klasse aus, wie Sau! Deswegen, herzlichen Glückwunsch, du darfst eine weitere Woche Ordnungsdienst machen!“
- „Jaaa, übertreiben Sie doch! Nur weil ich einmal vergessen hab! Is wie Arrest hier! Jaaa, ich mach jeden Tag. Bis zu den Sommerferien! Und ich komme in den Sommerferien und putze hier!!“
„Gute Idee!“
- „Ihr Ernst???“ Zum Glück müssen wir diese äußerst intelektuelle Unterhaltung nicht fortführen, denn Melisa meldet sich.
- „Mrs. Johnson... Dieser Gauck hat doch in so eine komische Land gewohnt?!“
„Meinst du die DDR? Das Land existiert nicht mehr.“
- „Jaaaa, genau! Gab’s da Häuser??“ 

Kommentare:

  1. Also ich hab eine wirklich ernst gemeinte Frage: Hat sie wirklich nach Häusern in der DDR gefragt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja! Inwiefern diese Frage ernst gemeint war bzw. welche Intention/Irritation dahinter steckte, kann ich auch nicht sagen..

      Löschen
    2. Und wenn ein Land in den Augen von jemandem 'komisch' erscheint, dann können doch die Vorstellungen über dieses äußerst kreativ erscheinen.

      Löschen
  2. Da gibt es ja äußerst lebhafte Vorstellungen vom (politischen) Leben.
    Aber immerhin.

    AntwortenLöschen
  3. Antworten
    1. Hahaha, wie komme ich denn auf Johannes?? Wird gleich verbessert. Aber Hauptsache über die Schüler meckern...

      Löschen