Sonntag, 22. September 2013

"Verkaufsoffen mit Sale?"

"Ohne Sonntag gibt's nur noch Werktage!"
Unbekannt.

Deutschland wählt. Meine Schüler werden auch bald wählen können. Viele von ihnen zumindest. Sehr bald. Bei uns war also schon am Freitag Wahltag.

"So ihr Lieben, was passiert denn an diesem Sonntag in Deutschland?"
"Verkaufsoffen mit Sale?"
"Nein, Mandy. Ganz falsch." 
Abdul weiß es besser. "Aller, du bist so dumm! Wahlen, es sind Wahlen am Sonntag. Hast du nicht überall in der Stadt diese hässlichen Plakate gesehen?"
"Sehr gut, Abdul. Wen wählen wir denn am Sonntag?"
"Ähmmm, Klaus Wowereit?"
"Nein."
"Präsident von ..."
"Nein."
"Cüs, Frau Feynberg, ich eskaliere gleich! Jetzt sagen Sie schon!"
"Wir wählen den Bundestag und somit auch den Kanzler!"
"Bundes... was? Was das für ein Name?"
"Ok... Leute... Wir fangen ganz von vorne an. So etwas müsst ihr wissen! Wie Politik im eigenen Land funktioniert, gehört zum Allgemeinwissen. Und Allgemeinwissen müsst ihr haben, wenn ihr euch um einen Ausbildungsplatz bewerbt."
Mirko versteht das überhaupt nicht. "Wieso brauch ich denn Allgemeinwissen? Kann man sich von Allgemeinwissen was kaufen??"
"Ganz oft einen Ausbildungsplatz! Aus wie vielen Bundesländern Deutschland besteht und wie dazugehörigen Haupstädte heißen, erwartet heutzutage bestimmt jeder zweite Ausbilder!" Ich hoffe, ich habe Recht mit meiner Aussage, aber irgendwie muss ich die Kiddies doch davon überzeugen können, dass Wissen tatsächlich Macht verleihen kann.
"Haupstädte, Allgemeinwissen? Niemals! Das doch Erdkunde!"
"Nenne es wie du willst, Mirko! Es schadet nicht, diese zu kennen!" 
Mirko seufzt. "Na gut, dann lern ich halt diese fünf Länder auswendig. Und die Hauptstädte."
"Mirko, es sind 16."
"16? Ihr Ernst? Und die muss ich mit Hauptstädte kennen?! Können wir nicht normale Länder machen?"

"Ihr bekommt jetzt ein Arbeitsblatt, holt doch schon einmal den Marker raus! Wer möchte austeilen?"
Schweigen. Alle gucken nach unten.
"Can, hier die Blätter. Los geht's!"
"Wie Sie mich immer mobben!"
"Warum steht denn da 'Von Bonn nach Berlin'? Welche Rolle spielte Bonn vor der Wiedervereinigung?"
Schweigen.
"Bonn war mal die Hauptstadt von Deutschland. Berlin aber auch."
"Hä? Zwei Hauptstädte ohne Sinn... War Berlin die Hauptstadt von diesem alten, großen Reich?"
"Neeein, ich weiß!!" schreit Melina, "Bonn war die Hauptstadt von Berlin und Berlin war die Hauptstadt von Deutschland!"
"Habt ihr denn schon mal etwas vom Kalten Krieg gehört?"
"Der in Sibirien?" Langsam verstehe ich, dass ich viel zu viel von ihnen verlange und beschließe zu erfragen, was sie überhaupt wissen. Hilfe, wo soll ich anfangen?!

"Der Zweite Weltkrieg endete ja 1945."
"Ich hab geguckt im Fernsehen, dass der Dritte Weltkrieg bald kommt. Wegen Syrien. Stimmt es?"
"Lasst uns erst mal das eine Thema beenden. Also Deutschland hat den Zweiten Weltkrieg verloren und wurde befreit. Die Sieger teilten sowohl Deutschland als auch Berlin unter sich auf." Oh man, wie soll ich jetzt mehrere Jahre und komplizierte Prozesse ganz schnell erklären?! "Berlin wurde zum Beispiel von der Roten Armee, von den Sowjets, befreit. Teilweise kann man an manchen Gebäuden noch heute die Einschusslöcher sehen."
Serkan schnippt mit dem Finger und schreit: "Ich weiß, ich weiß. Bitte nehmen Sie mich dran!"
"Serkan?"
"Das waren die Hells Angels, die Berlin befreit haben, wa?"
"Ähmmm... da verwechselst du bisschen was..." Was soll man darauf auch antworten, wenn es eigentlich um den Zweiten Weltkrieg geht?
"Also, wen wählt man noch mal am Sonntag?" Ich bin Mandy für diese Frage äußerst dankbar, weil ich so aus der Hells-Angels-Nummer nicht rausgekommen bin. "Diesen Präsidenten Gauck?"
"Hä? Ist nicht Wulff dieser Präsident?" Alle rollen mit den Augen und Abdul versteht die Welt nicht mehr. "Hä? Seit wann ist der nicht mehr?"
"Schon länger nicht mehr, Abdul ..."
Jetzt meldet sich Önder. "Kann die Merkel dann eigentlich machen, was die will? Wenn sie diese Hauptfrau bleibt?"
"Nein, dafür haben wir in Deutschland die Gewaltenteilung. Hat jemand schon mal diesen Begriff gehört?"
"Ja ich," sagt Melina sehr selbstsicher, "irgendwas mit psychisch und physisch, wa?"
"Nein..." Den Rest der Stunde verbringe ich mit der Gewaltenteilung. Irgendwo muss man ja anfangen. 
Mirko ist absolut geschockt von der Komplexität der Politik.
"Ey, Frau Feynberg, woher wissen Sie das alles?"
"Ich habe unter anderem Politik studiert..."
"Cüüüs, war Ihnen langweilig?"
Völlig fertig gehe ich aus der Stunde raus und realisiere, wie sehr ich die Ferien herbeisehne.

Nach der Pause gehe ich auf dem Weg in den Unterricht am Sekretariat vorbei und sehe Melina und Isabel.
"Was macht ihr denn hier?"
"Wir sollen zum Direktor."
"Oh nee! Wieso das denn?"
"Ich hatte Stress mit der Englischlehrerin," sagt Isabel.
"Und ich hatte was mit dem Hausmeister," fügt Melina hinzu.


Kommentare:

  1. Großes Kino! Schön wieder etwas von Ihnen zu lesen.
    Verwandte Grüße von der Schulsozialarbeit im Wedding.

    AntwortenLöschen